Zusammenarbeit zwischen den Landesverbänden

Damit auch in Hamburg im Jahr 2019 ein Frauen-Wochenendseminar angeboten werden kann, hat sich Heike Harnischfeger-Klein, langjährig erfahrene Frauenansprechpartnerin aus NRW, dazu bereit erklärt, Jessica Kranich, Ansprechpartnerin des Frauennetzwerkes in Hamburg zu unterstützen.

Erst einmal musste Kontakt zu den Frauen aufgenommen werden, was ohne ein existierendes Netzwerk gar nicht so einfach war. Schliesslich hatten sich aber gleich 8 Frauen gefunden, die großes Interesse bekundet haben.

Als Referenten konnte das Ehepaar Salinger engagiert werden, die in NRW schon viele Jahre Erfahrung  in der Durchführung von Frauenseminaren sammeln konnten und in 2018 dies auch in Rheinland-Pfalz praktzierten.
Termin und Ort waren auch schnell gefunden: 01. bis 03. März in Ammersbek im Haus am Schüberg.

Man ist sehr aufgeregt und gespannt. Wir werden berichten.

Das FrauenNetzWerk der DVMB

ist ein bundesweiter Zusammenschluss von und für betroffene Frauen
mit dem Krankheitsbild Morbus Bechterew.

So vielfältig wir Frauen auch sind, so umfassend und verschieden sind die Themen, mit denen sich das Frauennetzwerk auseinandersetzt.

Dabei konzentrieren wir uns auf die Bereiche, in denen wir sowohl den größten Bedarf als auch die größten Chancen für ein selbstbestimmtes Leben sehen.

Das Netzwerk in seiner jetzigen Art und Weise besteht seit März 2000 und lebt von der Aktivität und der lebendigen Mitgestaltung der Frauen selbst und dem Dialog untereinander.

 

In allen Bundesländern gibt es eine Frauenansprechpartnerin, die sich um die Belange von betroffenen Frauen kümmert.

Wir sind offen für Ideen, Anregungen und Impulse, die an uns herangetragen werden und sind bemüht, diese in einzelnen Projekten und Vorhaben zu verwirklichen.

Bleiben Sie beweglich, in jeder Hinsicht, und werden Sie mit uns aktiv......

Aktive Frauen im Netzwerk der DVMB

Nutzen Sie unsere Möglichkeiten!



 

 

Unser Angebot umfasst:

  • Anreize zur Hilfe und Selbsthilfe
  • Motivation und Anregung
  • Erfahrungsaustausch und Weiterbildung
  • Vermittlerrolle zwischen Ratsuchenden und bestehenden Strukturen der DVMB
  • Flächendeckende Präsenz
  • Telefonische Beratung Kontakte
  • Persönliche Gespräche
  • Seminare zur Krankheitsbewältigung
  • Veranstaltungen zu frauenspezifischen Fragen
  • Regionale Treffen