Titel „Bist du sauer? Dann koch dir besser mal eine basische Suppe zum Entsäuern!“
„Wenn ich mich leer fühle, es draußen kalt ist und ein warmes Süppchen jetzt was Tolles wäre, dann schaue ich in meinen Kühlschrank, welches Gemüse sich noch für eine basische Gemüse finden lässt.“ So J. Schmalisch- Frauenbeauftragte des Landesverbandes Sachsen

Für die basische Gemüsebrühe ist hier ein Zutatenvorschlag: (meine Lieblingszutaten)
1 Fenchel
1-2 Pastinaken
1-2 Möhren
Und ein Stück Sellerie oder Porree
Das Gemüse waschen und in kleinere Stücke schneiden. Ein Drittel des Topfes sollte mit Gemüse gefüllt sein, die restlichen zweit Drittel werden mit Wasser aufgefüllt.
Das Gemüse mit dem Wasser kocht jetzt 2-3 Stunden auf ganz kleiner Hitze vor sich hin. Danach kann man das Gemüse abschöpfen, da es leer gekocht ist und die Suppe genießen.
Als Gewürze eignen sich Salz, Lorbeerblätter oder frische Kräuter. Je nachdem was man zu Hause hat.
Ich habe die basische Gemüsebrühe bei einem Kochkurs für Rheumatiker kennengelernt und besinne mich gern bei jedem Mal Suppe kochen an diesen Kurs und den tollen Tag zurück.
Probieren Sie es aus und lassen Sie es sich schmecken!