Von wegen Männersache – Frauen an den Grill!!

Mit Beginn des Sommers ist wieder Grillzeit: es wird debattiert, was man alles grillen kann, welche Marke der Richtige und welcher Grill der einzig wahre ist. Und wer steht dann dort am Grill, meist der Mann. Dabei können Frauen doch bekanntlich alles besser: Grillen zum Beispiel.

Wir geben uns nicht mit einer schnöden Bratwurst oder einem fertig marinierten Fleischstück zufrieden. Wir Frauen können am Grill so viel erfinderischer sein: Flammkuchen vom Pizzastein, Garnelenspieße, Lachs auf Zedernholz oder auf dem Salzstein, Eis im Baisermantel. Lasst die Männer den Prosecco kaltstellen – wir schmeißen den Grill an.

Grillausrüstung

Ohne ordentliches Rüstzeug geht gar nichts. Neben dem richtigen Grill und – bei einem Holzkohlegrill – einem Anzündkamin gibt es noch ein paar cool Gadgets, die ordentlich Eindruck schinden können.

Wenn wir Fleisch grillen wollen, ist ein Fleischthermometer unerlässlich. Es misst die Kerntemperatur des Bratens. So ist es ein Leichtes zu sagen: „Fertig – das Steak ist medium rare“.

Mit einer gusseisernen Pfanne nutzt man den Grill wie den eigenen Herd und zaubert z.B. herrliche Gemüsepfannen. Den Salzstein kann man heiß oder kalt verwenden oder nur zum Servieren benutzen.

Welcher Grill ist jetzt der richtige?

Am empfehlenswertesten weil am einfachsten ist der Gasgrill: er geht auf Knopfdruck an und aus, man hat keine heiße Asche mehr und auch die Rauchentwicklung ist auf ein Minimum reduziert. Im Gegensatz zum Elektrogrill hat man trotzdem noch eine Flamme. Zusammen mit einer Räucherbox wird es kaum noch einen Unterschied zum Holzkohlegrill geben.

Sollte man sich trotzdem für einen Holzkohlegrill entscheiden, ist der Anzündkamin Pflicht. Die Kohle wird zusammen mit dem Anzünder in einem schmalen Behälter versammelt – nach 10 Minuten ist die Glut bereit, deutlich schneller als ohne dieses Gadget.

Wenn wir uns jetzt noch den Grillort ordentlich verschönern zum Wohlfühlen, steht einen leckeren Grillabend nichts mehr im Wege. Grillen ist eben auch nur ein Handwerk, das man lernen kann.

Inspiriert von der Magazinseite von Chefkoch